Web Zeiger

Rund um XHTML, HTML, CSS & Co

Javascript: Unload verhindern

Manchmal ist man in der Situation, dass man das verlassen einer Seite verhindern möchte. Meist in dem Fall wo man ein komplex Form aufgebaut hat und dem Benutzer eigentlich ersparen möchte, dass er die Seit unabsichtlich verlässt in dem er Back(Zurück) im Browser drückt.

Allerdings steckt darin auch ein kleines Problem: Spammer könnten diese Feature missbrauchen um einen dauerhaft auf der Seite zu halten. Also gab es lange Zeit nicht wirklich eine Lösung zu diesem Problem. Doch in Zeiten von Ajax & Co ist eine solche Funktion notwendig. Nur, dass sie halt etwas anders funktioniert, als man vermuten würde.

Read More

Weiterleitungen: Meta Refresh, .htaccess oder Javascript

Wenn es um die Weiterleitung auf eine andere Seite geht, dann gibt es viele Möglichkeiten dies zu tun. Zu einem kann man dies über .htaccess erledigen. Zum anderen über Javascript oder aber halt über reines HTML.
Suchmaschinen mögen übrigens nur die Methode mit der .htaccess-Datei.

HTML:

Dabei wird zwischen das HEAD-Tag ein META-Tag geschrieben. Die 5 gibt die Zeit in Sekunden an, wann die Weiterleitung erfolgen soll. Auch 0 (also direkt) wäre ein gültiger Wert. \”Url\” gibt dann die eigentliche Adresse an. Auch relative Angaben sind möglich.

<head>
<meta http-equiv=\"refresh\" content=\"5; url=http://www.my-weiterleitung.de/\">
</head>

.htaccess

Um eine Weiterlung mit .htaccess zu machen muss man dazu einfach nur einen kleinen Eintrag in der .htaccess machen. Die Zahl 302 gibt dabei den Statuscode der Weiterleitung an. 302 bedeutet temporär, 301 für immer. Es folgt die Adresse welche weitergeleitet werden soll. \”/\” steht dabei für alles \”/undweg\” würde alles was mit \”/undweg\” anfängt weiterleiten. Und letztlich die eigentliche URL wohin die Weiterleitung gehen soll

Redirect 302 / http://www.my-weiterleitung.de/

JavaScript

Weiterleitungen mit Javacsript haben den Nachteil, dass der Nutzer Javascript in seinem Browser aktiviert haben muss. Sonst funktionieren Sie einfach nicht. Zudem sollte man Sie nicht für Downloads nutzen. Der IE7 (und somit auch IE8) bringen eine Sicherheitswarnung, wenn man versucht auf eine Datei weiterzuleiten. Dies kann der Nutzer zwar erlauben, aber oft übersieht er diese! Also sollten solche Downloads anders gelöst werden (Redirect auf Scriptseite z.B.).
Der kleinen Funktion übergibt man einfach die neue URL und diese führt dann die Weiterleitung aus.

function weiterleiten( url )
{
   window.location.href = url;
}

Redirect auf https per .htaccess

Wenn man irgendwann einmal eine Zertifikat für seine Website erstanden hat und möchte, dass die Domain nur noch über eine SSL Verbindung ausgeliefert wird, dann kann man folgendes in die .htaccess schreiben:

RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTPS} off
RewriteRule ^(.*)$ https://www.my-domain.com/$1 [R=301,L]

Dies prüft ob man über https auf die Seite zugreift. Wenn nicht wird ein permanenter Redirect zu der SSL Seite gemacht.

Alte Domain auf Neue Domain umleiten

Wenn man mit einer Site komplett auf eine neue Domain umzieht und auch möchte, dass die Suchergebnisse nicht mehr die alte Domain aufzeigen sollte man einfach folgendes in die Apache .htacess eintragen:

RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_HOST} ^www.old-domain.com$ [NC]
RewriteRule ^(.*)$ http://www.new-domain.com/$1 [L,R=301]

Buttons im IE erscheinen zu groß

Mal wieder eines der leidigen Sachen vom IE. Man möchte einfach nur eine Submit Schaltfläche erstellen, welche sich dynamisch anpasst. Je mehr Text drin steht, desto breiter soll sie werden. Ist ja auch alles kein Problem – zumindest im Firefox & Co nicht. Aber unser lieber Freund IE muss mal wieder aus der Rolle fallen. Sobald ein Leerzeichen in dem Text vorkommt verbreitert er den rechten und linken Rand – unnötiger Weise! Und das natürlich pro Leerzeichen 🙂 Doch was tun?

Ein Möglichkeit ist es eine feste Breite zu setzen, was aber irgend der Anforderung entgegen läuft, dass er sich anpassen soll. Man muss also – wieder einmal – mit CSS tricksen.
Einfach dem entsprechenden Button dieses CSS per Class oder Style zuweisen und schon passt es.

.buttonIEFIX {
  overflow:visible;
  padding: 0 2px;
  width: auto;
}

Script zum checken des Apache error_log

In der heutigen Zeit ist man vor nichts mehr sicher. Kaum, dass man eine Webapplication nicht auf den aktuellen Stand hat (also unmittelbar nach dem Veröffentlichen von Updates plus eine Stunde) kann es passieren, dass darüber Angriffe gefahren werden. Und das schlimmste: Man bekommt es noch nicht einmal mit. Da hilft es nur Vorsorge zu treffen, damit man immerhin weiß, was auf dem Server abgeht.

Read More

Generator für CSS Menüs

Generator scheinen im Moment In zu sein. Warum auch nicht. Immerhin bekommt man so eine großen Teil der Leute dazu konformen Code zu erstellen. Ok … die meisten Menschen werden nicht verstehen was Sie da überhaupt machen und für die Profis wird meist zu viel Code erzeugt (also machen Sie es lieber selbst)
Aber immerhin: Es sieht gut aus 🙂 und wenn es mal schnell gehen muss, dann ist es auf jeden Fall eine Alternative.

Viel Spaß beim Probieren!
http://cssmenumaker.com

YAML Builder

Eine schnelle und einfach Art an ein angepasst YAML Layout zu kommen bietet nun der YAML Builder. Damit lässt sich schnell und einfach ein Layout erstellen, welches den Bedürfnissen angepasst ist.
Einfach mal ausprobieren!

Stoppt den SPAM – reCAPTCHA

Eine vielerorts im Web anzutreffende Methode um SPAM in Foren, Blogs & Co zu stoppen sind CAPTCHAs. Unter CAPTCHA versteht man eine Methode um sicherzustellen, dass es auch wirklich eine Mensch ist, welcher die Eingabe macht. Dies hat in der Anfangszeit auch ganz gut geklappt, aber die Spammer sind nicht dumm und haben Texterkennungssoftware eingebaut, um die Systeme auszutricksen. Es wurden also immer aufwendigere CAPTCHA Systeme entwickelt und das Wettrüsten ging weiter.

Einen interessanten Ansatz bietet jetzt reCAPTCHA. Es werden dem Benutzer Texte gezeigt, wo eine Texterkennungssoftware versagt hat. Das Internet Archive digitalisiert derzeit Bücher um diese online durchsuchbar zu machen. Die Erkennung funktioniert aber leider nicht perfekt. So kam man auf die Idee – ganz im Sinne von Web2.0 – die Nutzer zu fragen was denn nun das richtige Wort sein könnte. Dadraus entstand das Projekt reCAPTCHA.

\'reCAPTCHA

Es werden dabei immer zwei Wörter abgefragt. Das erste Wort wurde bereits ermittelt und das zweite Wort ist noch fraglich. Die Kombination aus beidem ergibt dann die Lösung und man darf seinen Kommentar in die Welt schicken. Für das zweite Wort sind allerdings nicht beliebige Lösungen möglich. Zum einen muss die Länge ungefähr mit der übereinstimmen, welche das zweite Wort hat (die Länge eines Wortes bekommt die Texterkennung normal noch ganz gut hin) und zum anderen werden auch andere Nutzer gefragt. Jedes Wort wird also mehreren Menschen gezeigt und die Ergebnisse abgeglichen. Als positiver Nebeneffekt wird so die Qualität der gescannten Bücher verbessert.

Ich finde dies ist einen interessanter Ansatz, welchen man mal im Augen behalten sollte. So kann jeder Betreiber was für die Community tun und bekommt nebenbei einen guten Spamschutz. Für die großen Softwaresysteme (WordPress, Typo, usw.) gibt es bereits einfache einzubindende Plugins. Und auch ansonsten ist die Abfrage schnell in die Homepage eingebunden. Für die zahlreichen Programmiersprachen des Webs gibt gut dokumentierte Beispiele.
Ob es allerdings wirklich so funktioniert wie gewünscht wird sich erst noch zeigen müssen. Denn – zugegebenermaßen – sind die Wörter einerseits englisch und zum anderen manchmal mehr als schwer zu lesen.

Yahoo führt \’robots-nocontent\’ Tag ein

Es war lange Zeit still in der Welt der Standards und Abarten derer. Nun beglückt uns Yahoo mit einem neuen Feature: robots-nocontent!
Die Idee von Yahoo liest sich eigentlich ganz gut. Damit die Suchmaschine endlich weiß, was wirklich relevanter Inhalt (Content) ist, sollen die Webdesigner & Co all das markieren, was das schöne Suchergebnis stören könnte. Also Navigationenselemente, Werbung (!!!) und wiederkehrende Elemente.
Die einzige Frage, welche man sich nun dabei stellt ist: Warum??? Ok, dadurch kann ich die Aufmerksamkeit auf einen inhaltlich wichtigen Bereich lenken. Aber…: Ist meine Navigation in der Regel nicht auch wichtig? Vor allem weil dort die eventuellen Unterseiten zu dem angezeigten Thema zu finden sind. Oder aber verwandte Themen, welche den Nutzer eventuell auch helfen könnten? Ober aber bei der Werbung. Der Betreiber hat ja bewusst die Werbung geschaltet, also möchtet er diese auch in den Seiten haben. Und er freut sich total, wenn diese auch noch von der Suchmaschine mit gefunden wird. Warum sollte er also diesen Bereich rausnehmen? Eben!

Viel bessere wäre es gewesen, wenn sich die Betreiber der Suchmaschinen (ja genau, auch die anderen!) mal darangesetzt hätten Verknüpfungen im Sinne vom Semantic Web besser zu erfassen.

PS: Für alle die jetzt Angst haben, dass Sie mit dem Einsatz des Tags dem (X)HTML-Standard nicht mehr entsprechen: Das Tag ist in Wirklichkeit eine Auszeichnung als CSS-Style Klasse.

<div class=\"robots-nocontent\">Das ist aber uninteressant</div>

Würde den entsprechenden Bereich also für Yahoo uninteressant machen.
Dazu, dass wir damit CSS missbrauchen sage ich jetzt lieber mal nichts weiter. Ich denke jeder der sich damit auskennt weiß genau was daran so schlimm ist.

Hoffen wir mal das die anderen Suchmaschinen nicht nachziehen werden, sondern besser programmieren können und relevante Informationen selbst erkennen.

Page 1 of 2

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén