Bevor es los geht

Wie fange ich an, wenn ich eine Homepage erstellen möchte?

Der erste Schritt liegt darin sich erstmal zu überlegen was man denn überhaupt möchte. Denn die Welt hat mehr als genug \“Hallo ich bin toll\“ Seiten gesehen. Diese sind schnell erstellt und liegen dann für immer und ewig unverändert im Web. Klasse! Genau darauf haben Millionen von Surfer nur gewartet. Noch ein bisschen Werbung geschaltet und der Rubel kann rollen. Man kann täglich dabei zusehen wie sich der Webcounter erhöht. Allerdings sollte man nicht zu enttäuscht sein, wenn man eines Tages feststellt, dass der Zähler nur durch die eignen Aufrufen der Seit erhöht wurde – um zu sehen wie der Stand des Counters ist. Zugegeben dies ist ein wenig übertrieben, denn es wird sich wahrscheinlich auch mal eine Suchmaschine auf die Site verirren, den schließlich hat man ja die Adresse bei hundertausend Suchmaschinen eintragen lassen. (Anbei. Ein guter SPAM-Filter kann dann in jedem Fall nicht Schaden!). Man musste zwar dafür etliche Links setzen, damit man auch dort aufgenommen wurde, dafür ist die Seite jetzt noch schön bunt geworden. Farbe schade nie – zumindest fast nie.

Und bitte kommt nicht jetzt einer auf die Idee, er habe doch die tolle Digitalkamera zu Weihnachten bekommen und der letzte Urlaub war doch so super damit. Nicht, dass gut gemachte Fotos keiner sehen möchte – im Gegenteil. Mit richtig guten Fotos kann man sogar richtig Geld verdienen. Nur die Familienfotos interessieren eben auch nur die Familie. Und sei ein Sonnenuntergang am Meer noch so beeindrucken. Einen solchen unverwechselbar und damit interessant darzustellen benötig mehr als nur etwas Übung. Für die, die es nicht glauben sei ein Blick in eine Fotocommunity empfohlen. Wer nach dem durchschauen von 36.000 Sonnenuntergängen immer noch meint er könnte es besser, dann hat er seine Berufung gefunden! Glückwunsch!
Alle anderen müssen sich nun doch vielleicht nach etwas anderen umsehen. Und hierbei gilt vor allem nicht das X-te Sandkorn am Meer zu sein und nichts machen von man überhaupt nichts versteht. Denn ein Bäcker versucht ja auch nicht ein Auto zu lackieren (Wobei dies bestimmt schön bunt werden würde). Und nur die aller wenigsten Pommesbuden überleben direkt neben einer Fast-Food Kette. Aber wenn Sie überleben dann haben Sie es geschafft!

Eine andere Möglichkeit an ein Thema für eine Homepage zu kommen ist den Internetauftritt seines Vereins oder Gruppe zu übernehmen. Damit erübrigt sich das Suchen nach Inhalt – oder wenn man so schön auf neudeutscht sagt: Content. Denn der kommt dann ganz von alleine. Und zwar meisten nicht zu knapp. Um ehrlich zu sein viel zu viel und leider viel zu schlecht – wie man irgendwann feststellen wird. Aber auch wenn man nicht selbst zum Thema gekommen ist gilt es immer noch das besondere zu suchen oder zu erarbeiten. Wichtig ist dabei vor allem, dass es eben nicht nur für seine Gruppe interessant ist, sondern das man eine Blick über den Tellerrand entwickelt. Wie kann ich das Material so aufbereiten, dass es auch Gleichgesinnte anspricht? Oder sogar auch andere!

Nachdem man sich nun also sein Thema gesucht hat tut man gut daran mal zu schauen ob es denn andere auch entdeckt haben. Dabei wird man feststellen müssen, dass dies der Fall ist – zumindest meistens. Aber dies kann auch was gutes Bedeuten. Denn sehr wahrscheinlich hat dann schon jemand all die Fehler gemacht, welche man nun nicht mehr selbst machen muss. Es gilt sich also die Top Site anzuschauen und zu überlegen was man besser machen könnte. Falls die Seite nun direkt in Bookmarksammlung landet und man dort täglich zu besuch ist, weil sie so toll ist, ist es an der Zeit wieder auf Start zu gehen und sich ein neues Thema zu suchen! (Nicht das X-te Sandkorn sein und so!).
Hat man also ein \“Thema\“ und \“Mängel\“ gefunden, merkt dass Bedarf besteht und man kennt sich genug damit aus um anderen etwas mitzuteilen? Dann kann es mit der Planung los gehen.
Es verstehe sich natürlich von selbst, dass wenn man für sein Verein oder Gruppe eine Site macht, man nicht das Thema wechseln kann. In diesem Fall gilt es das Beste daraus zu machen. Guter Content, ansprechendes Design und Aktualität helfen einem in diesem Fall. Doch dazu später mehr.

Legen wir uns erst einmal zurück und genießen, dass wir etwas gefunden haben, worüber wir der ganzen Welt erzählen möchten! Ok, wahrscheinlich nur einem winzigen Teil der Welt. Aber auch Google hat einmal sehr klein angefangen ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.