Weiterleitungen: Meta Refresh, .htaccess oder Javascript

Wenn es um die Weiterleitung auf eine andere Seite geht, dann gibt es viele Möglichkeiten dies zu tun. Zu einem kann man dies über .htaccess erledigen. Zum anderen über Javascript oder aber halt über reines HTML.
Suchmaschinen mögen übrigens nur die Methode mit der .htaccess-Datei.

HTML:

Dabei wird zwischen das HEAD-Tag ein META-Tag geschrieben. Die 5 gibt die Zeit in Sekunden an, wann die Weiterleitung erfolgen soll. Auch 0 (also direkt) wäre ein gültiger Wert. \“Url\“ gibt dann die eigentliche Adresse an. Auch relative Angaben sind möglich.

.htaccess

Um eine Weiterlung mit .htaccess zu machen muss man dazu einfach nur einen kleinen Eintrag in der .htaccess machen. Die Zahl 302 gibt dabei den Statuscode der Weiterleitung an. 302 bedeutet temporär, 301 für immer. Es folgt die Adresse welche weitergeleitet werden soll. \“/\“ steht dabei für alles \“/undweg\“ würde alles was mit \“/undweg\“ anfängt weiterleiten. Und letztlich die eigentliche URL wohin die Weiterleitung gehen soll

JavaScript

Weiterleitungen mit Javacsript haben den Nachteil, dass der Nutzer Javascript in seinem Browser aktiviert haben muss. Sonst funktionieren Sie einfach nicht. Zudem sollte man Sie nicht für Downloads nutzen. Der IE7 (und somit auch IE8) bringen eine Sicherheitswarnung, wenn man versucht auf eine Datei weiterzuleiten. Dies kann der Nutzer zwar erlauben, aber oft übersieht er diese! Also sollten solche Downloads anders gelöst werden (Redirect auf Scriptseite z.B.).
Der kleinen Funktion übergibt man einfach die neue URL und diese führt dann die Weiterleitung aus.

Eine Antwort auf „Weiterleitungen: Meta Refresh, .htaccess oder Javascript“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.